hochwasser16_42655428

„der liebe Gott mög verhüten, was noch ein Glück ist“ (Tante Jolesch)

Mit jenen Worten würde Friedrich Torbergs Tante Jolesch wohl denen antworten, die nicht ganz zu Unrecht behaupten, die Schäden wären ohne die genialen mobilen Hochwasserdämme noch schlimmer gewesen.

Trotz allem, stehen nun zum zweiten mal im 21 Jahrhundert, tausende Österreicher vor den schlammigen Resten Ihrer Existenz. Wie geht´s nun weiter, bzw. was ist abseits der Inanspruchnahme staatlicher Hilfe nun zu tun.

Nachfolgend ein kleiner Leitfaden für die nächsten 6 Monate.

  • Machen Sie so rasch als möglich eine (Vorsichts-) Schadenmeldung bei Ihrer Versicherung
  • Notieren Sie sich die Ihnen zugeteilte Schadennummer, anhand dieser wird Ihr Akt abgewickelt
  • Die Sachverständigen tun ihr Menschenmöglichstes, erleichtern Sie ihnen Ihre Arbeit und seien Sie erreichbar.
  • Sollten Sie in Ihrer Eigenheim Versicherungspolice, die so genannte „große Katastrophen Deckung“ haben, dann besteht Anspruch auf 50% des Haus Neubauwertes, aus dem Titel der Gebäudeversicherung. Für das Inventar könnten andere Grenzwerte gelten. Consultieren Sie Ihren Versicherungsmakler.
  • Informieren Sie umgehend Ihre Hausbank. Vereinbaren Sie ev. eine Aufstockung aufrechter Kredite oder ersuchen Sie um Stundung der Kreditraten bis Jahresende. Sollten Sie keine größeren Reserven haben, ist die Aufstockung laufender Kredite meist günstiger als das ausreizen Ihres Kontorahmens.
  • Ersuchen Sie Ihre Versicherung um ein a Conto. Seriöse Versicherer zahlen sehr schnell um Ihren Kunden die Anschaffung nötigster Güter zu ermöglichen.
  • Lassen Sie Ihre Sparverträge überprüfen. Bei einigen Produkten, meist Fondspolizzen besteht die Möglichkeit von Zwischenauszahlungen. Lassen Sie sich bitte nicht zur Beleihung bestehender Lebensversicherungen überreden. Sie können maximal Ihren Rückkaufwert beleihen und zahlen dann für´s eigene Geld auch noch horrende Zinsen.
  • Im Zweifelsfall ist ein Rückkauf oft die bessere Lösung.
  • 2002 zeigte sich, dass die meisten Häuser, egal ob Holzriegel- oder Ziegelbau saniert werden können. Kontaktieren Sie die bekannten Erzeuger. Diese verfügen über umfangreiches Know How auf dem Gebiet.
  • Besorgen Sie sich Entfeuchter. Die Versicherungen kommen meist dafür auf, da dies unter die Schadenminderungspflicht fällt. Allerdings nur im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme. Trotzdem bitte die Rechnungen aufbehalten, da die Ausgaben als ausserordentliche Belastung in der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden können.

Für versicherungstechnischen Rat stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne auch persönlich zur Verfügung.

 

Sascha Datler

PS. Einen großen Dank an alle Einsatzkräfte, freiwilligen Helfern und den tausenden Rekruten und Berufssoldaten des österreichischen Bundesheeres. Anbei auch eines der vielen Spendenkonten.

Spendentelefon:
0800/312 312
(kostenlos und ohne Vorwahl aus ganz Österreich)

Kto.-Nr. 400 144 001 00
Bankleitzahl: 20111
Erste Bank
IBAN: AT81 20111 40014400100
BIC: GIBAATWWXXX

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert und mein Kommentar mit Name veröffentlicht wird. Die Datenschutzerklärung nehme ich zur Kenntnis.