Unfallversicherung mit Unfallkosten und Zahnersatz, oder auch „ich wünsch mir zum Geburtstag einen Vorderzahn“;)

BulldoggeMeine Gattin, unsere beiden Töchter und ich, machten am Wochenende eine Radtour. Leider verbremste sich meine Frau und stürzte sehr unglücklich. Neben einer Gehirnerschütterung (trotz Helm) und einer klaffenden Platzwunde an der Lippe, fehlt ihr nun ein großes Stück vom linken Schneidezahn.  

Ist das versichert?“

 

Diese Schadenmeldung erhielten wir vor längerer Zeit. Selbstverständlich wurden sowohl die Kosten für einen Stiftzahn, als auch eine eventuell nötige kosmetische Operation bewilligt.

Das Kapitel Unfallkosten, kosmetische Operation nach Unfall, Zahnersatz und Heilbehelfe, sind ein wichtiges Thema in der Unfallversicherung, geschieht es doch „zum Glück“ viel häufiger, dass ein Sportunfall, nicht mit bleibender Invalidität endet, sondern nur mit oberflächlichen und somit mehr oder weniger leichten Blessuren.

Ich hab schon Kumpels im Spital besucht, die mehr einem weichgeklopften Schnitzel ähnelten, als den mir bekannten Sportlern. Und sollte es Schutzengel gäben, stelle ich mir vor, dass Sie bei mehreren, nach dem Unfall zu Kettenrauchern wurden, bzw. wegen Burnouts den Dienst quittierten 😉 Und mehr als einer kam im Spital drauf, dass ein Integralhelm vielleicht weniger cool, dafür aber Gebiss schonender gewesen wäre.

Jetzt ist so ein ausgeschlagener Zahn, aber nicht nur schmerzhaft, er kostet überdies auch noch eine hübsche  Stange Geld. In guten Unfallversicherungen ist das so geregelt, dass für jene Zähne, die noch keinerlei konservative Behandlungen aufweisen, im Fall eines Unfalls, Ersatz geleistet wird.

Auch für die operative Entfernung hässlicher Narben, sollte ein angemessener Betrag vorgesehen sein. Als Mann ist man da vielleicht nicht so heikel, gilt doch Tante Jolesch´s Spruch „alles was ein Mann schöner ist als ein Aff, ist ein Luxus“, Damen aber, tragen nur ungern Narben davon 😉

 

In dem Sinne;)

 

Sascha Datler

 

Speak Your Mind

*